Apple

Aufgefrischt: Mobile me



Wer einen Me.com-Account hat (früher mac.com) wird nun begrüßt mit einem frischen Layout. Überarbeitet wurde vor allem der Mailbereich, der nun dreispaltig angeordnet ist - alles nett nebeneinander.

Das iPad.

Wie erwartet ist nun das Tablett vorgestellt worden. Was heißt eigentlich "iPad". Bei Leo.org finden sich folgende Übersetzungen:

Die Abschussrampe, das Anpassungsglied, der Anschlagpuffer, das Auflager. der Bausch, das Beilager, der Belag, der Block, der Faserpfropfen, das Feld, das Fettpolster , das Kissen, der Klotz, der Knieschützer, die Kompresse, das Lötauge, der Notizblock, der Papierblock, das Plättchen, das Polster, die Scheibe, das Schmiergeld (amerik.), der Schreibblock, das Schulterpolster, das Stempelkissen, die Straßenplatte, die Stütze, der Tampon, der Tupfer.



Der Stream vom gestrigen Vorstellungstermin
ist hier zu beobachten.

Das Ding ist 24 x 19 cm groß, wiegt 640 Gramm und wird mit Flash-Speiche 16 / 32 / 64 GB angeboten. Esläuft mit Mac 10.5 und auch mit Windows, man braucht einen iTunes-Account. Die Batterielaufzeit wird mit 10 Stunden angegeben. Anschlüsse für Kopfhörer, Micro und Sim-Karten Schlitz (bei 3G-Modellen).

iPad Bilder-Galerie
hier.

Preisvorstellungen*:
16 GB 32 GB 64 GB
Wi-Fi $499 $599 $699
Wi-Fi + 3G $629 $729 $829

* bei der Umrechnungspolitik der letzten Jahre ist wohl mit einer 1:1-Preisgestaltung für den hiesigen Markt zu rechnen.


Dazu kommt: Software-Einkäufe (zum Beispiel Einzelteile aus der iWorks-Suite), Vertrag mit einem Anbieter wegen Internetzugang (bestimmt die Telekom), Einkäufe im iBook-Store zum Bücherlesen, vermutlich dann auch Zeitschriften-Abos speziell für iPad aufbereitet, vielleicht noch die Dockingstation mit Tastatur, eine Leder-Schutzhülle, ein Kamera-Anschluss-Adapter...

Man kann also heftig Geld loswerden.