Tipps

Dropcopy 1.82 pur

dropcopylogo
Früher startete man das Programm Dropcopy als Hintergrundprogramm. Seit Mountain Lion ist es jedoch dauerhaft im Dock und unter laufende Programme (Apfel und Tab-Taste) zu sehen. Das liegt an den Bestimmungen Apples, seit das Sandboxing eingeführt wurde. Dieses sich-in-den-Vordergrund-schieben hat viele Leute gestört. "10base-t interacive" hat deshalb eine Version "headless" herausgegeben, die man sich herunterladen kann (in der Regel natürlich die 64-bit-Version). Vorher muss man natürlich die alte Dropdcopy-Version vernichten.

http://10base-t.com/new-headless-versions-of-dropcopy-posted/

YouTube Filme speichern

Das ging damals in Safari über das Aktivitätenfenster (größte Datei suchen, doppelklicken, Adresszeile kopieren, in Ladefenster einfügen), das in der aktuellen Version ja nicht mehr zur Verfügung steht. Gut, war auch ein bissel umständlich.

Der
MacX YouTube Downloader macht es ganz prima: Im Hauptbildschirm oben links auf das Linksymbol klicken. Es öffnet sich ein Analysefenster, in welchem aufgelistet wird, in welchen Auflösungen der Film zur Verfügung steht. Gewünschtes anklicken. Fertig. Das Programm arbeitet auch mehrere Ladevorgänge hintereinander ab.

YTDL-Screen

YTDL-Analyse

Doch Obacht! Unten rechts, da wo der Downloadschalter/Stopschalter zu sehen ist, sollte man das automatische Übergeben zu iTunes ausschalten.

Digiarty Software stellt viele Konvertierprogramme her.

Ganz versteckte Schreibtischbilder

Man muss schon in die Tiefen der Systemordner gehen, um manchmal Überraschungen zu finden. Ein Haufen Schreibtischhintergründe ist zu finden, wenn man in Finder über Menü Gehe zu > Gehe zum Ordner... diese Zeile eingibt:
/System/Library/Frameworks/ScreenSaver.Framework/Versions/A/Resources/Default Collections/
(Es geht auch im Finder mit Shift + Apfel G)
War unter Lion dort nicht zu finden, im Berglöwen aber.
Die Bilder kann man sich kopieren - und zwar in den Ordner, der für die Hintergründe zuständig ist: Macintosh HD (oder wie immer eure Festplatte heißt) > Library > Desktop Pictures

geheime-bilder

10.8 - Aus dem Dock

Wahrscheinlich war zu vielen Benutzern aus Versehen durch Ziehen das eine oder andere Programmicon abhanden gekommen. Damit das nicht mehr passiert, haben die Entwickler in 10.8 eine kleine (Zeit-Entfernungs-)Sperre eingebaut, wenn man ein Programmicon aus dem Dock entfernen möchte.

dock-weg

Man muss das Icon ein wenig weiter weg ziehen und warten, damit die Wolke erscheint. Dann funktioniert es wie früher.

10.8 Benarichtigungscenter-Tipp

Die Benachrichtigungen liegen bei 10.8 oben rechts zum Ausklappen in der Ecke. In den Systemeinstellungen lässt sich ankreuzen, was man sehen möchte.

benachrichtigung

Was aber, wenn die Meldungen einen anfangen zu nerven?
Mit einem Klick auf das Menüleistensymbol
bei gehaltener Alt-Taste werden die Benachrichtigungen für den restlichen Tag ausgeschaltet. Am nächsten Tag geht es wieder. Möchte man sie manuell wieder einschalten, wieder mit gedrückter Alt-Taste auf das Symbol oben rechts klicken.

10.8 erweitern

Wie schon bei Lion (10.7) gibt es nun auch für Mountain Lion den Erweiterter MOUNTAIN LION TWEAKS, mit dem man versteckte Systemfunktionen ein und ausschalten kann.

mountaintweaks

Kaputtmachen kann man eigentlich nix, und mit Restore lässt sich der ursprüngliche Zustand wieder herstellen. Die meisten Wahlmöglichkeiten, die unter dem Reiter "Lion Tweaks" abgebildet sind, funktionieren nach Herstellerangabe auch in 10.8

Bei
Macupdate laden oder beim Entwickler direkt. Der freut sich übrigens über Spenden.

10.8 - Auf zum Diktat

Die Diktierfunktion ist bei Mountain Lion (10.8) grundsätzlich ausgeschaltet und muss aktiviert werden.

diktat

Dabei sieht man auch gleich den Kurzbefehl (ausklappen und was auswählen).

Leicht zu übersehen: Umrechner

Der systemeigene kleine Rechner birgt eine leicht zu übersehende Funktion: er enthält einen Umrechner. Zeit, Flächenmaße, Geschwindigkeiten, Gewichte, Längen, Temperaturen und auch Währungen. Auf diese Weise kommt man auch zum Ergebnis, was ein MacBook Pro mit Retina Display (kleine Variante) für 2199 Dollar in Euro wären. (Im Hintergrund übrigens der Nettopreis ohne MWST im Apple-Store Deutschland in Euro, im Taschenrechner die original 2199 umgerechnet).

umrechnen

Von daher weiß jetzt jeder, dass fünf Jahre 157 680 000 Sekunden sind. Benutzte Umrechnungen merkt sich der kleine Taschenrechner auch noch.